Wie Website-Performance Konversionsraten beeinflusst

Bei der Konversionsrate einer Website handelt es sich um den Prozentsatz der Benutzer, die eine gewünschte Aktion durchführen. Sie steht in direkter Beziehung mit dem Umsatz, den eine Website generiert. Die Seitengeschwindigkeit hat einen großen Einfluss auf das Benutzerverhalten.

Share facebook icon linkedin icon twitter icon email icon

Performance und Konversionen

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Definieren, was eine Konversionsrate ist
  • Verstehen, wie und in welchem Ausmaß die Website-Performance sich auf Konversionsraten auswirkt

Was ist die Konversionsrate einer Webseite?

Im Web-Jargon wird ein Benutzer konvertiert, wenn er genau die Aktion ausführt, die die Designer der Webseite sich erhofft haben. Zum Beispiel wird ein Benutzer auf einer E-Commerce-Seite, die Kinderwagen anbietet, konvertiert, wenn er sich zum Kauf eines solchen entschließt und die Schaltfläche „Kaufen“ anklickt. Um konvertiert zu werden, muss ein Benutzer jedoch nicht unbedingt etwas kaufen, da eine Webseite unterschiedliche Zwecke verfolgen kann. Weitere Beispiele für Konversionen von Benutzern sind das Ausfüllen und Absenden eines Kontaktformulars, die Beantwortung einer Umfrage oder einfach nur das Durchklicken zur nächsten Seite auf der Website.

Bei der Konversionsrate handelt es sich um den Prozentsatz aller Besucher einer Webseite, die konvertiert werden. Wenn 100 Benutzer eine Seite besuchen, auf der Kinderwagen angeboten werden, und zwei Benutzer tatsächlich die Schaltfläche „Kaufen“ anklicken, dann beträgt die Konversionsrate 2 %. Bei der Konversionsratenoptimierung (Conversion rate optimization, CRO) handelt es sich um die Praxis, diese Zahl so weit wie möglich zu steigern. Die Optimierung der Konversionsrate ist ein fortlaufender Prozess, denn solange die Konversionsrate einer Seite nicht 100 % beträgt – was höchst unwahrscheinlich ist – kann sie immer weiter optimiert werden.

Webseiten-Konversion

Konversionsraten im Vergleich zu Webseitenverkehr

Die Konversionsrate unterscheidet sich von der Messung des Gesamtverkehrs bzw. der Anzahl der Besucher einer Seite. Wenn die Konversionsrate einer Seite abnimmt, sinkt die Gesamtzahl der Benutzer, die konvertiert werden, selbst wenn der Webseitenverkehr genau gleich bleibt. Wenn umgekehrt der Datenverkehr einer Seite gleich bleibt, aber die Konversionsrate steigt, dann nimmt die Gesamtzahl der Konversionen zu.

Wie wirkt sich die Geschwindigkeit einer Website auf die Konversionsraten aus?

Die Website-Performance hat einen großen, messbaren Einfluss auf Konversionsraten. Studien zeigen immer wieder, dass eine schnelle Seitengeschwindigkeit zu einer besseren Konversionsrate führt. Anders gesagt: Je schneller eine Webseite geladen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Benutzer die gewünschte Aktion auf dieser Webseite ausführt.

Konversionsraten im Vergleich zu Seitenladedauer

Wie schnell sollte eine Webseite geladen werden? 47 % der Kunden erwarten laut skilled.co, dass eine Webseite in 2 Sekunden oder weniger geladen wird. Ebenfalls laut skilled.co wurde bei Tests von mPulse Mobile, einem für die Gesundheitsbranche tätigen KI-Softwareunternehmen, Folgendes festgestellt:

  • Seiten, die in 2,4 Sekunden geladen wurden, hatten eine Konversionsrate von 1,9 %.
  • Bei 3,3 Sekunden lag die Konversionsrate bei 1,5 %.
  • Bei 4,2 Sekunden lag die Konversionsrate unter 1 %.
  • Bei mehr als 5,7 Sekunden betrug die Konversionsrate 0,6 %.

Andere Unternehmen sind zu ähnlichen Ergebnissen gekommen:

  • Walmart stellte fest, dass die Konversionen für jede Sekunde weniger Seitenladedauer um 2 % zunahmen.
  • COOK steigerte die Konversionen um 7 %, indem die Seitenladedauer um 0,85 Sekunden reduziert wurde.
  • Mobify stellte fest, dass jede Verbesserung der Ladezeit ihrer Homepage um 100 ms zu einer Zunahme der Konversion um 1,11 % führte.

Diese scheinbar geringen Konversionszunahmen haben einen enormen Einfluss darauf, wie viel Umsatz eine Website generiert. Wenn eine E-Commerce-Website 10 Millionen Dollar Umsatz pro Jahr erwirtschaftet und die Konversionsrate um 2 % zunimmt, nachdem sich die Ladezeit der Website um eine Sekunde verbessert hat (wie in der Wallmart-Fallstudie), bedeutet das eine Umsatzsteigerung von 200.000 Dollar.

Welche anderen Faktoren wirken sich neben der Webseiten-Performance auf die Konversionsrate aus?

Die Konversionsrate wird z. B. auch durch das Seitendesign, das Seitenlayout, den Text oder die Bilder auf der Seite beeinflusst. Wenn einem Seitenbesucher nicht klar ist, was er als Nächstes tun soll, oder wenn zu viele Optionen präsentiert werden, kann es passieren, dass er die Seite einfach verlässt. Unabhängig von all diesen Fragen sollte die Optimierung der Website-Geschwindigkeit die Konversionsraten verbessern, auch wenn die Seite noch andere Bereiche aufweist, die optimiert werden müssen.

Website-Geschwindigkeit, SEO und Konversionsrate

Die Seitengeschwindigkeit wirkt sich sowohl auf die Konversionsrate als auch auf die SEO aus. Daher kann eine Verbesserung der Geschwindigkeit dazu beitragen, sowohl den Gesamtverkehr als auch die Konversionsrate einer Seite zu erhöhen. Das <a href='/cdn/''>Cloudflare-CDN beschleunigt die Website-Performance, um Unternehmen und Website-Betreibern dabei zu helfen, die Konversion einer maximalen Anzahl von Seitenbesuchern zu erreichen.