Was ist eine Connectivity Cloud? | Definition Connectivity Cloud

Eine Connectivity Cloud ist eine einheitliche Cloud-Plattform, die sichere, schnelle Any-to-Any-Verbindungen zwischen Netzwerken (Unternehmen und Internet), On-Premise-Umgebungen/Rechenzentren, Clouds, Apps und Nutzern ermöglicht.

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Connectivity Cloud definieren
  • Die Vorteile und Komponenten einer Connectivity Cloud erläutern
  • Anwendungsbeispiele für eine Connectivity Cloud entdecken

Link zum Artikel kopieren

Was versteht man unter einer Connectivity Cloud?

On-Premise-, Cloud-, Software-as-a-Service (SaaS)- und öffentliche Internet-Umgebungen sind von Natur aus unterschiedlich, und die Tools, die zur Verbindung und zum Schutz dieser Umgebungen verwendet werden, sind in der Regel noch komplexer. Eine Connectivity Cloud ist eine einheitliche Plattform von Cloud-nativen Diensten, die eine sichere Any-to-Any-Verbindung über IT-Umgebungen hinweg vereinfacht. Dies wiederum hilft Unternehmen, die Kontrolle und den Überblick über ihre ausgedehnten digitalen Domains zurückzugewinnen.

Um zu verstehen, wie die Connectivity Cloud in der Praxis funktioniert, nehmen wir ein hypothetisches Einzelhandelsunternehmen namens Acme Inc. als Beispiel. Die Niederlassungen von Acme erstrecken sich über mehrere Länder und das Unternehmen beschäftigt Tausende von Mitarbeitenden, von denen einige ganz oder teilweise remote, während andere als Auftragnehmer arbeiten. Acme betreibt Hunderte von Ladengeschäften sowie eine mehrsprachige E-Commerce-Website. Die multinationale Geschäftstätigkeit von Acme und ihre hybride Belegschaft machen es kostspielig und komplex, eine Vielzahl von Standorten, Geräten, Apps und Infrastrukturen zu verbinden. Eine Connectivity Cloud ermöglicht es Acme jedoch, alle seine digitalen Umgebungen auf einer einzigen Plattform effizient zu schützen und zu verbinden.

Jede Unternehmens-IT-Umgebung umfasst hochspezifische Tools, Prozesse und Architekturkonfigurationen. Eine Connectivity-Cloud-Plattform passt sich jedoch an die individuellen Bedürfnisse einer Firma an und bietet dennoch eine konsistente Nutzererfahrung. So erhalten IT-Führungskräfte eine anpassbare Steuerungsebene für ihre gesamte Umgebung – unabhängig davon, wo sich ihre Belegschaft, Apps oder Daten befinden.

Welche Herausforderungen löst die Connectivity Cloud?

In den letzten Jahren haben die Aufgaben von IT- und Sicherheitsverantwortlichen erheblich zugenommen und sind komplexer geworden. Führungskräfte in der Tech-Branche müssen ein breites Spektrum an Aufgaben übernehmen, wie zum Beispiel:

  • Sicherer Remote-Zugriff auf Apps und Daten
  • Verwaltung mehrerer Clouds, Netzwerke und Anbieter
  • Umsetzung einheitlicher IT- und Sicherheitsrichtlinien für unterschiedliche Systeme
  • Förderung einer technologischen Konsistenz und Performance für verteilte Belegschaften

Unternehmen, die versuchen, diese Anforderungen zu erfüllen, indem sie mehrere Cloud-Lösungen, Einzellösungen und On-Premise-Hardware kombinieren, sehen sich mit neuen Problemen konfrontiert. Sie haben weniger Kontrolle über ihre IT-Umgebungen, eine wachsende Angriffsfläche, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Produktivität, höhere Anbieterkosten und Schwierigkeiten bei der Einhaltung von Compliance-Anforderungen für ihre Daten.

Vor einer Connectivity Cloud stehen Unternehmen vor einem komplexen IT- und Sicherheitsinfrastruktur-Wildwuchs

Connectivity Clouds schließen Lücken in der IT- und Sicherheitslandschaft. Unternehmen erhalten dadurch eine bessere Kontrolle und Transparenz über Apps, Nutzer, Netzwerke und Daten.

Ein Connectivity-Cloud-Modell vereinfacht die Verbindung und Sicherheit zwischen Apps, Nutzern, Netzwerken und Daten

Welche Anwendungsfälle gibt es für die Connectivity Cloud?

Agile Entwicklung und Tests

Unternehmen, die sich der digitalen Modernisierung verschrieben haben, führen kontinuierlich neue digitale Funktionen und Internet-App-Erfahrungen ein. Entwickler und Web-Manager laufen jedoch Gefahr, sich in der Dimensionierung von Apps, der Integration von Sicherheit und Performance und anderen zeitaufwändigen Implementierungsaufgaben zu verzetteln. In einer Connectivity Cloud sind diese Aspekte entweder integriert oder vollständig automatisiert. Dadurch wird die schwere Aufgabe, die Sicherheit und Performance von Apps ständig zu verbessern, an die Connectivity Cloud „ausgelagert“. Entwickler können sich somit auf das Entwickeln und Testen von Apps konzentrieren.

SASE-Einführung

Globale Unternehmen mit multinationaler Geschäftstätigkeit und hybriden Belegschaften sind besonders anfällig für den Verlust von IT-Kontrolle und Transparenz. Die Einrichtung einer sicheren Verbindung über eine Vielzahl von Standorten, Geräten, Apps und Infrastrukturen hinweg kann schnell zu einem Zeitfresser werden. Mit einer Connectivity Cloud können Unternehmen all diese Netzwerkkomponenten auf einer einzigen Plattform sowohl sichern als auch verbinden, ohne komplexe Integrationen und Behelfslösungen – vielleicht im Sinne eines Secure Access Service Edge (SASE)-Ansatzes.

Sichere, schnelle Apps und Infrastruktur

Große Unternehmen betreiben oft mehrere interne oder externe Websites für ihre verschiedenen Marken und Regionen – zusätzlich zu mehreren App-Programmierschnittstellen (API), die diese Seiten mit wichtigen Drittanbieterdiensten verbinden. Mit einer Connectivity Cloud können sie jede Art von Bedrohung von einer zentralen Schnittstelle nachverfolgen – und neue Schutzmaßnahmen und Richtlinienänderungen auf das gesamte Portfolio anwenden.

Was sind die architektonischen Komponenten einer Connectivity Cloud?

Viele Cloud-basierte Plattformen bieten Sicherheits-, Netzwerk- oder Entwicklerdienste aus der Cloud an. Wenn diese Plattformen jedoch wichtige Anwendungsfälle nicht abdecken oder keine einfache Verbindung zu allen Bereichen der IT-Umgebung bieten, können sie zu einem weiteren IT-Silo werden.

Connectivity Clouds bieten folgende architektonische Eigenschaften, um alles und jeden in der digitalen Umgebung eines Unternehmens miteinander zu verbinden:

  • Tiefgreifende Integrationen mit allen Netzwerken. Das öffentliche Internet und verschiedene andere Firmennetzwerke sind große Bestandteile dieses „IT-Wildwuchses“. Eine Connectivity Cloud ist nativ in alle Netze integriert – sowohl in Unternehmensnetzen als auch im Internet – und bietet sichere, skalierbare Verbundungen mit geringer Latenz. Sie bietet eine vollständige Kontrolle vom Ursprung der Netzwerkanfrage bis zum Ziel der Ressource.
  • Zusammensetzbare, programmierbare Architektur. Jedes Unternehmen betreibt eine bestehende IT- und Sicherheitsarchitektur, die eine Connectivity Cloud unterstützen muss. Zu diesem Zweck bietet die Connectivity Cloud API-programmierbare Interoperabilität mit bestehenden Cloud- oder On-Premise-Systemen und anpassbares Networking.
  • Integrierte Plattformdaten. Eine Connectivity Cloud bietet eine breite Palette integrierter Funktionen für Sicherheit, Performance, Datenschutz und Compliance, um IT-Kompromisse zu reduzieren. Sie analysiert extrem große Mengen an Internet-Traffic, um Modelle automatisch zu aktualisieren und funktionsübergreifende Netzwerkdaten zusammen mit funktionsübergreifenden Bedrohungsdaten zu liefern.
  • Einheitliche, vereinfachte Schnittstelle. Eine Connectivity Cloud bietet eine Steuerungsebene für alle Dienste, die auf allen Servern laufen. Dadurch wird der ineffiziente Wildwuchs von Tools verringert, die Überlastung des Dashboards reduziert und die Abstumpfung gegenüber Warnmeldungen vermieden.

Was sind die Vorteile einer Connectivity Cloud?

98 % der befragten IT-Entscheidungsträger sind sich einig, dass Unternehmen von einer Connectivity Cloud profitieren würden, die sichere und leistungsfähige „Any-to-Any“-Konnektivität bietet (d. h. Konnektivität zwischen mehr Menschen, Apps, Daten, Geräten, Netzen und der Cloud). Fast die Hälfte der IT-Entscheidungsträger glaubt außerdem, dass diese Art von Lösung die digitale Transformation beschleunigen würde.

Weitere wichtige Vorteile einer Connectivity Cloud sind:

  • Verbesserte Sichtbarkeit, Performance und Skalierbarkeit bei der Verbindung von Unternehmen zwischen Clouds (IaaS, PaaS, SaaS), Netzwerken und Nutzern, die mit dem Internet verbunden sind
  • Schnellere Einarbeitung von Mitarbeitenden durch vereinfachte Richtlinienaktualisierungen, Erstellung von Nutzerkonten und anderen alltäglichen Sicherheitsaufgaben
  • Schnellere Markteinführung durch effizientere Entwicklung und Bereitstellung von Apps
  • Geringeres Risiko für das Unternehmen durch integrierten Schutz vor Bedrohungen für alle Nutzer, Clouds, Anwendungen und Netzwerke.
  • Stärkere Ausrichtung auf Compliance-Anforderungen, den Datenschutz und die Datensouveränität
  • Reduzierung der IT-Kosten und der Komplexität durch Konsolidierung der Anbieter und Senkung der Gebühren für ausgehende Daten

Wie unterscheidet sich der Ansatz der Connectivity Cloud von Cloud-Konnektivität oder Netzwerklösungen?

Eine Connectivity Cloud unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht grundlegend von anderen cloudbasierten Lösungen:

  • Public oder Private Clouds bieten weniger Flexibilität bei der Übertragung von Daten in andere Plattformen oder die Kombination von Lösungen in verschiedenen Clouds (z. B. die Integration des Content Delivery Networks einer Public Cloud mit dem Objektspeicher einer Private Cloud).
  • Herkömmliche Netzwerke (einschließlich SD-WAN- oder MPLS-Lösungen) fügen keine neuen Dienste auf einheitliche oder programmierbare Weise hinzu. Sie bieten neue Lösungen in der Regel als Zusatzdienste anstelle von integrierten Diensten an.
  • Networking-„Plattformen“ sind in der Regel eine Sammlung unterschiedlicher Dienste, die als ein einheitliches System präsentiert werden. Diese Dienste sind über ein einziges Dashboard (oder sogar eine Mischung aus verschiedenen Benutzeroberflächen) zugänglich. Im Backend können jedoch bestimmte Plattformfunktionen nur an bestimmten Standorten verfügbar sein oder auf einer hybriden Public-/Private-Cloud-Infrastruktur laufen. Dadurch kann es zu zusätzlicher Latenz und Komplexität kommen. Komplexe Integrationen können bei verschiedenen Diensten erforderlich und die Kompatibilität mit verwandten Apps kann uneinheitlich sein.
  • Spezialisierte Clouds, einschließlich SaaS-Anbietern, die sich auf eine einzige Lösung konzentrieren (z. B. Cloud-basierte Zusammenarbeit), können Multi-Cloud-Umgebungen unterstützen oder auch nicht. Sie sind nicht in der Lage, Rechen- und Sicherheitsdienste in einer kompatiblen, einheitlichen Weise auszuführen.
  • Nicht-cloud-native Architekturen (einschließlich hybrider Architekturen) können nicht garantieren, dass alle Dienste immer konsistent und verfügbar sind und unabhängig von On-Premise-Standorten oder Cloud-Anbietern funktionieren.

Wie wird eine Connectivity Cloud implementiert

Cloudflare ist die weltweit führende Connectivity Cloud – eine einheitliche, programmierbare Plattform für Sicherheits- und Konnektivitätsdienste, die sich über ein globales Netzwerk erstreckt, das mehr als 310 Städte umfasst. Als Unternehmen versetzt Cloudflare Organisationen in die Lage, ihre Mitarbeitenden, Anwendungen und Netzwerke überall schneller und sicherer zu machen und gleichzeitig Komplexität und Kosten zu reduzieren.

Mit einer Connectivity Cloud, die auf einem intelligenten, programmierbaren globalen Cloud-Netzwerk basiert, hilft Cloudflare Unternehmen, ihren Traffic und ihre Apps zu verbinden, zu verwalten, zu schützen und zu beschleunigen. Erfahren Sie mehr über die Connectivity Cloud von Cloudflare.