Was ist SaaS? | SaaS-Definition

Software-as-a-Service-(SaaS-)Anwendungen werden in der Cloud ausgeführt. Die Nutzer abonnieren SaaS-Anwendungen, statt sie zu kaufen, und sie greifen über das Internet darauf zu.

Share facebook icon linkedin icon twitter icon email icon

Software-as-a-Service (SaaS)

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • SaaS definieren
  • Wissen, wie Software über die Cloud angeboten wird
  • Die Vor- und Nachteile der Verwendung von SaaS-Anwendungen erkunden

Was ist Software-as-a-Service (SaaS)?

Software-as-a-Service (kurz SaaS) ist eine Cloud-basierte Methode zur Bereitstellung von Software für Nutzer. SaaS-Anbieter abonnieren eine Anwendung, statt sie zu kaufen und zu installieren. Nutzer können sich von jedem kompatiblen Gerät aus über das Internet bei einer SaaS-Anwendung anmelden und diese verwenden. Die eigentliche Anwendung wird auf Cloud-Servern ausgeführt, die vom Standort des Nutzers weit entfernt sein können.

SaaS application vs non-SaaS application

Auf SaaS-Anwendungen kann über einen Browser oder eine App zugegriffen werden. Online-E-Mail-Anwendungen, auf die Nutzer über einen Browser zugreifen, wie Gmail und Office 365 sind Beispiele für häufig verwendete SaaS-Anwendungen.

Der Unterschied zwischen SaaS und einer Software-Installation auf dem Computer des Benutzers ist mit dem Unterschied zwischen dem Streamen einer TV-Serie online und dem Kauf aller Folgen der TV-Serie auf DVD vergleichbar.

SaaS availability

Jemand, der eine TV-Serie auf DVD kauft, muss nur einmal dafür bezahlen, muss die DVDs allerdings lagern und pflegen, und wenn er die Hardware ändert, z. B. den DVD-Player durch einen Blu-ray-Player ersetzt, muss er die physischen Medien noch einmal kaufen. Beim Streamen der Serie kümmert sich ein Dritter um die Lagerung und Upgrades. Der Nutzer muss nur auf „Wiedergabe“ drücken. Allerdings wird für das Streamen eine Internetverbindung benötigt, und der Nutzer muss in der Regel eine monatliche Gebühr zahlen, um Zugriff zu erhalten.

Was bedeutet „as-a-Service“?

Betrachten Sie den Unterschied zwischen einem Parkplatz mit Parkservice und einem gemieteten Garagenstellplatz. Der Parkplatzservice ist eine Dienstleistung, während der Garagenstellplatz ein Produkt ist, obwohl beide dem Kunden den gleichen Nutzen bieten: eine Abstellmöglichkeit für sein Auto.

Herkömmlicherweise verkauften Softwareanbieter ihre Software als Produkt an die Nutzer. Im SaaS-Modell stellen sie die Software jedoch für die Nutzer aktiv über die Cloud bereit und warten sie. Sie hosten und pflegen die Datenbanken und den Code, die zur Ausführung der Anwendung erforderlich sind, und führen die Anwendung auf ihren Servern aus. Daher ähnelt SaaS eher einem Dienst als einem Produkt.

Was ist die Cloud?

„Die Cloud“ steht für Remote-Webserver in verschiedenen Rechenzentren, die Datenbanken hosten und Anwendungscode ausführen. Coud-Provider stellen ihre Dienste über das Internet für Kunden oder Endnutzer bereit. (Siehe Was ist die Cloud?)

Was sind die drei wichtigsten Cloud-Servicemodelle?

saas service models

SaaS ist einer der drei wichtigsten Cloud-Servicemodelle. Die Cloud-Servicemodelle sind Kategorien von Diensten, die Cloud-Provider Nutzern und Unternehmen anbieten. Cloud-Provider sind Unternehmen, die Server in verschiedenen Rechenzentren besitzen und betreiben.

Die drei Cloud-Servicemodelle heißen:

  • IaaS (Infrastructure-as-a-Service): Cloud-Computing-Infrastruktur (Server, Datenbanken usw.), die von einem Cloud-Provider verwaltet wird. Unternehmen können ihre eigenen Anwendungen auf IaaS erstellen, statt selbst die Infrastruktur für ihre Anwendungen warten zu müssen.
  • PaaS (Platform-as-a-Service): Eine Ebene über IaaS umfasst PaaS Entwicklungstools, Infrastruktur und andere Dinge zur Unterstützung der Anwendungsentwicklung.
  • SaaS (Software-as-a-Service): Fertig erstellte Cloud-Anwendungen.

Welche Vorteile und Nachteile hat die Verwendung von SaaS?

Das SaaS-Modell besitzt einige Vor- und Nachteile. Für moderne Übernehmen und Nutzer überwiegen die Vorteile von SaaS jedoch häufig dessen Nachteile. Die Verwendung von SaaS-Anwendungen hat folgende Vor- und Nachteile:

  • Vorteil: Zugriff von überall und von jedem Gerät aus. In der Regel können sich die Nutzer von jedem Gerät und jedem Standort aus bei SaaS-Anwendungen anmelden. Dies bietet ein hohes Maß an Flexibilität. Die Unternehmen können den Mitarbeitern erlauben, überall in der Welt zu arbeiten, und die Nutzer können unabhängig von ihrem Standort auf ihre Dateien zugreifen. Zudem verwenden die meisten Nutzer mehrere Geräte und ersetzen diese oft. Die Nutzer müssen SaaS-Anwendungen nicht jedes Mal, wenn sie zu einem neuen Gerät wechseln, neu installieren oder neue Lizenzen kaufen.
  • Vorteil: Keine Updates oder Installationen erforderlich. Der SaaS-Provider aktualisiert die Anwendung fortlaufend und wendet entsprechend Patches an.
  • Vorteil: Skalierbarkeit. Der SaaS-Provider kümmert sich um die Skalierung der Anwendung, z. B. fügt er zusätzliche Datenbankkapazität oder mehr Rechenleistung hinzu, wenn die Auslastung steigt.
  • Vorteil: Kosteneinsparungen. SaaS senkt die internen IT-Kosten und den IT-Aufwand. Der SaaS-Provider wartet die Server und Infrastruktur zur Unterstützung der Anwendung, und das Unternehmen muss nur die Abonnementkosten der Anwendung tragen.
  • Nachteil: Der Bedarf an strengeren Zugriffskontrollen. Die bessere Zugänglichkeit von SaaS-Anwendungen bedeutet auch, dass es sehr wichtig ist, die Nutzeridentität zu verifizieren und die Zugriffsebenen zu kontrollieren. Bei SaaS werden die Assets der Organisation nicht in einem internen Netzwerk aufbewahrt, das von der Außenwelt getrennt ist. Stattdessen basiert der Nutzerzugriff auf der Nutzeridentität: Wenn jemand über die richtigen Anmeldedaten verfügt, erhält er Zugriff. Daher ist eine starke Identitätsverifizierung von entscheidender Bedeutung.
  • Nachteil: Anbieter-Lock-in. Ein Unternehmen kann von einem SaaS-Anwendungs-Provider zu stark abhängig werden. Es ist zeitaufwendig und teuer, auf eine neue Anwendung umzustellen, wenn die gesamte Datenbank einer Organisation in der alten Anwendung gespeichert ist.
  • Nachteil (für Großunternehmen): Sicherheit und Compliance. Bei SaaS-Anwendungen liegt die Verantwortung für den Schutz der Anwendung und ihrer Daten nicht mehr bei den internen IT-Teams, sondern bei externen SaaS-Providern. Für kleine bis mittlere Unternehmen ist dies weniger nachteilig, da große Cloud-Provider in der Regel über mehr Ressourcen für die Implementierung starker Sicherheitsmechanismen verfügen. Für große Unternehmen kann dies jedoch eine Herausforderung darstellen, wenn sie strenge Sicherheitsstandards oder behördliche Auflagen einhalten müssen. In einigen Fällen sind die Unternehmen nicht in der Lage, selbst die Sicherheitsmerkmale der Anwendung einzuschätzen, indem sie z. B. Penetrationstests durchführen. Im Grunde genommen müssen sie sich auf die Aussage des SaaS-Providers verlassen, dass die Anwendung sicher ist.

Was sind einige Beispiele für SaaS-Unternehmen?

Wie oben bereits erwähnt, fallen Online-E-Mail-Provider in die Kategorie SaaS. Zu anderen bekannten SaaS-Unternehmen gehören Salesforce, Slack, MailChimp und Dropbox.

Wie trägt Cloudflare zur Sicherheit und Beschleunigung von SaaS-Anwendungen bei?

Cloudflare bietet eine Reihe von Produkten und Features, die Unternehmen die Cloud-Migration erleichtern. Für Unternehmen, die SaaS-Anwendungen bereitstellen, kann Cloudflare Access den Nutzerzugriff für jede von Cloudflare geschützte Domain, Anwendung oder geschützten Pfad sichern, authentifizieren und überwachen. Die Cloudflare Web Application Firewall (WAF) blockiert böswilligen Datenverkehr, der auf Cloud-Assets abzielt, und ermöglicht es den Kunden zudem, ihre eigenen Firewall-Regeln zu erstellen.

Auf der anderen Seite hilft Cloudflare-Technologie SaaS-Providern bei Folgendem:

  • Verwaltung ihrer DNS-Einstellungen
  • Verwaltung des CDN-Caching für eine bessere Performance
  • Zustellung des TLS-Datenverkehrs von jeder Domain
  • Entwicklung und Ausführung schneller Serverless-Anwendungen am Netzwerkrand

Erfahren Sie mehr über das Cloud-Computing.