Was bedeutet Hybrid Cloud? | Hybrid Cloud – Definition

Die meisten Hybrid Clouds sind eine Kombination von einer Public Cloud und einer Private Cloud.

Share facebook icon linkedin icon twitter icon email icon

Hybrid Cloud

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Erfahren, was „Hybrid Cloud“ bedeutet
  • Die verschiedenen Typen von Cloud-Umgebungen, die in einer Hybrid Cloud kombiniert werden, kennen
  • Den Unterschied zwischen Multicloud und Hybrid Cloud erklären
  • Die Vor- und Nachteile von Hybrid Clouds erkunden

Was bedeutet „Hybrid Cloud“?

Bei einer Hybrid Cloud werden zwei Typen von Cloud-Umgebungen gemischt. Hybrid-Cloud-Bereitstellungen kombinieren öffentliche* und private Clouds**, und sie können auch lokale Legacy-Infrastrukturen einschließen. Für eine echte Hybrid Cloud müssen diese unterschiedlichen Cloud-Umgebungen eng miteinander verbunden sein und im Wesentlichen wie eine einzige kombinierte Infrastruktur funktionieren. Fast alle Hybrid Clouds umfassen mindestens eine öffentliche Cloud.

Bereitstellung einer Hybrid Cloud

Eine Hybrid Cloud ähnelt in gewisser Weise einem Hybridauto. Bei Hybridautos werden zwei völlig unterschiedliche Technologien miteinander kombiniert: ein Motor, der Benzin verbrennt, und elektrischer Strom. Jede Technologie funktioniert auf völlig unterschiedliche Weise, und jede hat ihre Vorteile und Nachteile. Wenn die beiden jedoch wirkungsvoll miteinander kombiniert werden, ist das Ergebnis ein Auto, das effizienter ist als die meisten reinen Benziner und dennoch leistungsfähiger als die meisten reinen Elektroautos. Auf ähnliche Weise werden bei Hybrid Clouds die Vorteile mehrerer Typen von Cloud-Umgebungen für höhere Effizienz und Funktionalität miteinander kombiniert.

Hybrid Clouds haben eine Reihe von Anwendungen. Ein Unternehmen kann seine private Cloud für manche Dienste verwenden, und seine öffentliche Cloud für andere, oder es kann die öffentliche Cloud als Backup für seine private Cloud einsetzen. Es kann die öffentliche Cloud auch verwenden, um Zeiten mit hoher Anfrage zu handhaben, und die meisten Arbeitsgänge weiterhin in seiner privaten Cloud ausführen.

(Weiteres zur Funktion der Cloud-Technologie finden Sie unter Was ist die Cloud?)

Welche Typen von Umgebungen kommen in Hybrid Clouds vor?

Eine Kombination von zwei beliebigen der unten aufgeführten Umgebungen kann als „Hybrid Cloud“ betrachtet werden:

  • *Öffentliche Cloud: Eine öffentliche Cloud ist ein Dienst, der von einem externen Anbieter ausgeführt wird und zu dem Server in einem oder mehreren Rechenzentren gehören können. Öffentliche Clouds werden von mehreren Organisationen gemeinsam genutzt. Mithilfe von virtuellen Maschinen können einzelne Server von verschiedenen Unternehmen gemeinsam genutzt werden. Dies wird als „Mehrmandantenfähigkeit“ bezeichnet, weil mehrere Mandanten Serverkapazität desselben physischen Servers mieten.
  • **Lokale private Cloud: Eine private Cloud ist ein Rechenzentrum, das vollständig einem einzigen Unternehmen gewidmet ist. Die Server in einer privaten Cloud werden nicht von Software, Dateien oder Daten anderer Nutzer geteilt. Lokale private Clouds werden von den Unternehmen selbst verwaltet und gesichert, nicht von einem externen Anbieter.
  • Gehostete private Cloud: Ähnlich einer lokalen privaten Cloud, weil die Server vollständig einem einzigen Unternehmen gewidmet sind. Jedoch befinden sich die Cloudserver in einer gehosteten privaten Cloud nicht in den Büros eines Unternehmens, sondern werden von einem Drittanbieter in einem oder mehreren entfernten Rechenzentren gehostet und verwaltet, und das Unternehmen greift über das Internet auf die Cloud zu, anstatt über ein internes Netzwerk. Anders als bei einer öffentlichen Cloud gibt es jedoch keine Mehrinstanzenfähigkeit – die Cloudserver werden nicht mit anderen Unternehmen geteilt.
  • Lokal (Legacy): Lokale oder Legacy-Bereitstellungen verwenden überhaupt keine Cloud-Technologie. Statt dessen folgen Unternehmen, die dieses Modell einsetzen, der herkömmlichen Praxis, Software-Lizenzen zu kaufen, Hardware in ihren Räumlichkeiten zu installieren und zu unterhalten und Software lokal auf den Computern ihrer Mitarbeiter zu installieren. Anders ausgedrückt: Anstatt z. B. in Google Docs zu arbeiten, würden Mitarbeiter Microsoft Word oder ein anderes Programm verwenden, das auf ihren Computern installiert ist und ausgeführt wird.

Worin besteht der Unterschied zwischen Hybrid Cloud und Multicloud?

Vergleich Multicloud und Hybrid Cloud

Bei einer Multicloud-Bereitstellung werden mehrere öffentliche Clouds miteinander kombiniert, während bei einer Hybrid Cloud eine öffentliche Cloud mit einem anderen Umgebungstyp kombiniert wird. Bei Hybrid Clouds werden Äpfel mit Birnen kombiniert, während es bei einer Multicloud-Bereitstellung eher so aussieht, als wenn viele Apfelsorten miteinander kombiniert würden.

Eine Multicloud kann auch eine Hybrid Cloud sein, wenn bei ihr zusätzlich zur Verwendung mehrerer öffentlicher Clouds außerdem mehrere Typen von Cloud-Umgebungen gemischt werden (genauso wie ein Rechteck ein Quadrat sein kann, aber nicht alle Rechtecke Quadrate sind). Umgekehrt kann eine Hybrid-Cloud-Bereitstellung auch eine Multicloud sein, wenn bei ihr mehrere öffentliche Clouds verwendet werden.

Wie kommunizieren die verschiedenen Umgebungen in einer Hybrid Cloud miteinander?

Für die gute Funktionsfähigkeit einer Hybrid Cloud ist die Verbindung zwischen den einzelnen Clouds ausschlaggebend. Öffentliche Clouds, private Clouds und lokale Infrastrukturen können auf unterschiedliche Arten miteinander verbunden werden, z. B. mit:

  • APIs (Application Programming Interfaces oder Anwendungsprogrammierschnittstellen)
  • VPNs (Virtual Private Networks oder virtuelle private Netzwerke)
  • WANs (Wide Area Networks oder Fernnetze)

Ohne eine funktionierende Verbindung zwischen den Clouds kann ein Unternehmen keine Hybrid Cloud ausführen. Es würden dann lediglich zwei oder mehr getrennte Cloud-Umgebungen parallel ausgeführt werden, und das Unternehmen würde nicht von den Vorteilen der Hybrid-Cloud-Bereitstellungen profitieren.

Welche Vorteile bietet eine Hybrid-Cloud-Architektur?

  • Flexibilität: Hybrid Clouds machen es leichter, zu einem anderen Cloud-Bereitstellungstyp zu wechseln. Wenn ein Unternehmen z. B. beschließt, zu einer ausschließlich öffentlichen Cloud-Bereitstellung überzugehen, wird der Vorgang einfacher, wenn einige Geschäftsprozesse oder Speichervorgänge bereits in einer öffentlichen Cloud stattfinden.
  • Vielfältigere Technologien: Über eine öffentliche Cloud kann ein Unternehmen Technologien einschließen, deren Ausführung in einer privaten Cloud nicht praktisch ist, z. B. die Verarbeitung großer Datenmengen.
  • Backups zur Vermeidung von Ausfallzeiten: Wenn eine Cloud abstürzt oder ausfällt, kann sich ein Unternehmen auf die andere Cloud verlassen und Unterbrechungen im Dienst vermeiden. Diese Art von Redundanz ist auch ein Vorteil von Multicloud-Bereitstellungen.
  • Handhabung von Bedarfsspitzen: Ein Unternehmen kann die meisten seiner Prozesse in einer privaten Cloud ausführen und dann eine öffentliche Cloud für zusätzliche Rechenleistung einsetzen, um eine plötzliche Belastungsspitze aufzunehmen, z. B. wenn am Black Friday viel mehr Benutzer als gewöhnlich eine eCommerce-Website besuchen. Diese Strategie ist als „Cloud Bursting“ bekannt, weil eine Arbeitsbelastung von einer Cloud in eine größere Cloud „ausbricht“.
  • Potentielle Kosteneinsparungen: Die Verwaltung eines internen Rechenzentrums wie z. B. einer privaten Cloud kann teuer und ressourcenintensiv sein. Wenn einige Vorgänge in eine öffentliche Cloud verlagert werden, muss ein Unternehmen nicht mehr so viel Infrastruktur lokal verwalten und spart Kosten ein.
  • Lokale Aufbewahrung sensibler Daten: Manche Unternehmen handhaben sensible Daten wie Kreditkartennummern, Gesundheitsinformationen oder finanzielle Daten. Wenn solche Daten lokal gespeichert werden, hat ein Unternehmen mehr Kontrolle über die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von sensiblen Daten. In einer Hybrid-Cloud-Bereitstellung kann ein Unternehmen sensible Daten in einer sicheren privaten Cloud bewahren und dann öffentliche Clouds für seine restlichen Anwendungen einsetzen.

Welche Nachteile sind mit dem Einsatz einer Hybrid-Cloud-Architektur verbunden?

  • Größere Angriffsfläche: Mit zunehmend komplexerer Netzwerk-Infrastruktur ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ein Angreifer ein Sicherheitsrisiko findet und ausnutzt. Für eine einzelne Cloud – z. B. eine private Cloud – können starke Sicherheitsvorkehrungen aufgestellt werden. Wenn jedoch mehrere Clouds von unterschiedlichen Anbietern verwendet werden, dann haben nicht alle Clouds dasselbe Niveau an Sicherheit.
  • Komplexere Integrationen: Die Verbindung und Abstimmung zwischen unterschiedlichen Arten von Clouds ist entscheidend. Daher gibt es mehr Schritte zur Einrichtung einer Hybrid Cloud im Vergleich zur Bereitstellung einer einzelnen öffentlichen Cloud oder einer einzelnen privaten Cloud, weil die Verbindungstechnologie wie z. B. ein VPN ebenfalls eingerichtet und unterhalten werden muss.
  • Kompliziert zu sichern: Während eine lokale private Cloud hinter der Firewall des Unternehmens läuft, ist das bei einer gehosteten privaten oder öffentlichen Cloud nicht der Fall. Ein Unternehmen muss eventuell mehrere Sicherheitsprodukte verwenden – einige für seine lokale Cloud und einige für seine öffentliche Cloud – um seine Daten sicher zu halten. Außerdem kann es schwierig sein, die Identität eines Benutzers über mehrere Clouds hinweg zu überprüfen (Zugriffssteuerung).

Wie wird Cloudflare in Hybrid-Cloud-Bereitstellungen integriert?

Verschlüsselungsbeispiel

Das globale Netzwerk von Cloudflare sitzt zwischen den Endbenutzern und der Infrastruktur der Cloudflare-Kunden, schützt sowohl Benutzer als auch Unternehmen und beschleunigt den Datenverkehr zu und von den Benutzern. Cloudflare kann vor jedem Netzwerk-Infrastrukturtyp bereitgestellt werden, einschließlich Hybrid Cloud und Multicloud.