Unterstützung wirtschaftlich benachteiligter Kommunen beim Ausbau des kostenlosen Internetzugangs

Cloudflare Projekt „Pangea“

Das Internet ist zu einem wesentlichen Bestandteil des Lebens geworden und hat im vergangenen Jahr nochmals an Bedeutung gewonnen. Trotzdem hat die Hälfte der Weltbevölkerung bis heute keinen Zugang zum Web und viele weitere Menschen müssen sich mit schlechten, teuren oder unzuverlässigen Internetverbindungen begnügen. An dieser Ungleichheit haben bislang auch umfangreiche staatliche Investitionen und private Infrastruktur nichts ändern können. Als Lösung für dieses Problem sind Netzwerke entstanden, die sich im Besitz der betroffenen Gemeinden befinden und von diesen betrieben werden. Diese Modelle haben sich als durchweg erfolgreich erwiesen. Mit einem Mindestmaß an Schulung und Unterstützung bauen Kommunen vor Ort eigene günstige und zuverlässige Netzwerke mit gängiger Hardware und nicht spezialisierten Geräten auf.

Mit Projekt „Pangea“ möchte Cloudflare wirtschaftlich benachteiligte Kommunen beim Aufbau eines sicheren Internetzugangs über unser globales und verzahntes globales Netzwerk unterstützen. Wir arbeiten mit solchen Gemeinden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, ihre lokal aufgebauten Netzwerke kostenlos an das Internet anzuschließen.

Cloudflare Projekt „Pangea“

Die Herausforderungen

Rund um den Globus investieren Gemeinden mehr und mehr in physische Infrastruktur wie WLAN-Antennen und Glasfaserkabel, um für eine breitere Internetanbindung zu sorgen. Doch auch wenn ein lokales Netzwerk aufgebaut wurde, kann die Anbindung an das globale Internet mit horrenden Kosten verbunden sein, sofern sie überhaupt möglich ist.


Die Strategie von Cloudflare

Wir haben das Ziel, ein besseres Internet für alle zu schaffen. Projekt „Pangea“ erweitert das Internet: Wir tragen dazu bei, ein schnelleres, zuverlässiges und sicheres – und damit besseres – World Wide Web für Menschen zu schaffen, die dazu normalerweise keinen Zugang hätten. Mit dem Projekt „Pangea“ kann Cloudflare Kommunen bei der Bewältigung der technischen Herausforderungen helfen, die sich beim Routen von ein- und ausgehendem Internettraffic für ein kommunales Kommunikationsnetzwerk stellen. Zugleich bieten wir Sicherheit, Datenschutz und Performance mit modernster Technik.

Im August 2020 haben wir Cloudflare Network Interconnect auf den Markt gebracht, damit sich unsere Kunden direkt mit unserem Netzwerk verbinden können, um von höherer Performance und Zuverlässigkeit zu profitieren. Magic Transit und Magic Firewall bieten den Kunden zudem Schutz vor DDoS-Angriffen und weiterem schädlichem Traffic. Wir haben mit diesen Lösungen großen Unternehmen dabei geholfen, die Zuverlässigkeit und Sicherheit ihrer Netzwerke zu steigern. Doch diese Tools können mit denselben integrierten Sicherheits- und Datenschutzfunktionen auch von wirtschaftlich benachteiligten Bevölkerungsgruppen genutzt werden, die sonst nicht über einen verlässlichen Internetzugang verfügen würden.

Karte

Projekt „Pangea“

Wir stellen unsere aus Cloudflare Network Interconnect, Magic Transit und Magic Firewall bestehende Netzwerk-Suite teilnahmeberechtigten gemeinnützigen kommunalen Kommunikationsnetzwerken, lokalen Netzwerken und anderen Netzwerken, deren Schwerpunkt auf der Bereitstellung eines Internetzugangs für wirtschaftlich benachteiligte oder noch unterentwickelte Gebiete liegt, gratis zur Verfügung. Durch diese Services werden die Kosten für die Internetanbindung solcher Kommunen drastisch reduziert, wobei Sicherheits- und Performance-Funktionen integriert sind, die in der Branche ihresgleichen suchen.

Cloudflare Network Interconnect

Cloudflare Network Interconnect ermöglicht Zugang zur Cloudflare-Edge in über 200 Städten weltweit durch eine flexible Kombination aus physischen und virtuellen Konnektivitätsoptionen.

Mehr dazu

Magic Transit

Magic Transit fungiert als Verbindungsstück für den Traffic zwischen dem allgemeinen Internet und den kommunalen Netzwerken, die durch eine sekundenschnelle Abwehr von DDoS-Angriffen an der Edge geschützt werden.

Mehr dazu

Magic Firewall

Mit Magic Firewall erhalten kommunale Kommunikationsnetzwerke Firewall as a Service auf Netzwerkschicht mit zusätzlichem Schutz vor bösartigem Traffic.

Mehr dazu

Unterstützung aus der Branche

Slide 1 of 4

Projekt „Pangea“ – Teilnehmende

Slide 1 of 5

Für die Teilnahme an Projekt „Pangea“ bewerben

Bedingungen für die Teilnahme

Das Projekt „Pangea“ zielt darauf ab, einer größeren Zahl an wirtschaftlich benachteiligten Gemeinden eine sichere und zuverlässigere Anbindung an das Internet zu ermöglichen. Teilnehmen können nur gemeinnützige Initiativen, kooperative kommunale Kommunikationsnetzwerke oder private oder kleine kommerzielle Netzwerke, die im Interesse der Kommune betrieben werden. Außerdem muss ihr Hauptschwerpunkt darauf liegen, lokalen und wirtschaftlich benachteiligten Gemeinden eine Internetanbindung zu ermöglichen.

Die Bandbreite darf beim 95. Perzentil 5 Gibt/s nicht überschreiten (wir behalten uns vor, diesen Wert 15 Tage nach Ankündigung anzupassen).

Ein Weiterverkauf der im Rahmen des Projekt „Pangea“ bereitgestellten Internetzugänge und Sicherheitsdienste von Cloudflare ist ausschließlich möglich, wenn davon das kommunale Kommunikationsnetzwerk profitiert; ein Weiterverkauf an andere Netzwerke, Einzelpersonen oder Akteure ist nicht zulässig.

Die Teilnahme am Projekt „Pangea“ ist unter Umständen nicht in jedem Land möglich.

Technische Anforderungen

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bestehen zwei technische Anforderungen für das Programm:

  • Das Netzwerk muss über einen eigenen IPv4-Bereich verfügen (v6 wird demnächst unterstützt);

  • Das Netzwerk verfügt über eine Anbindung an einen zentralen Netzknoten an einem der zugelassenen öffentlichen oder privaten Peering-Standorte von Clouflare, die hier aufgelistet sind, oder kann eine solche herstellen.

Zu gegebener Zeit werden wir diese technischen Anforderungen möglicherweise anpassen können.

Für die Informationen, die Sie Cloudflare zur Verfügung stellen, gelten die Bestimmungen unserer Datenschutzrichtlinie.