KUKA

KUKA verbessert mit Cloudflare Internet-Performance und Sicherheit der Firmenwebseiten

Im Jahr 1898 wurde KUKA als Hersteller von Beleuchtungsprodukten für Häuser und Straßen in Deutschland gegründet. In ihrer über 120-jährigen Geschichte hat sich die Firma immer wieder gewandelt, um den Anforderungen des modernen Marktes gerecht zu werden. Heute ist KUKA ein weltweit tätiges Automatisierungsunternehmen mit Hauptsitz in Augsburg. Als einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen bietet KUKA Kunden alles aus einer Hand: von Robotern und Fertigungszellen bis zu vollautomatischen Anlagen und deren Vernetzung in Märkten wie Automotive, Elektronik, Metall und Kunststoff, Konsumgüter, E-Commerce/Retail und Healthcare.

Die Herausforderung: Häufige Angriffe beeinträchtigten die Performance der KUKA-Website

KUKA sah sich mit einer steigenden Anzahl von Angriffen auf Anwendungsebene konfrontiert, wodurch sich die Erreichbarkeit der Firmenwebsite verschlechterte. Wie bei allen großen Unternehmen bestand die Gefahr, dass Ausfälle und Performance-Probleme der Website dem Markenimage schaden. Zudem könnte bestehenden und potenziellen Kunden dadurch die Kontaktaufnahme mit KUKA erschwert werden.

Vor der Implementierung von Cloudflare stand das KUKA-Team vor der gewaltigen Aufgabe, Angriffe manuell zu analysieren und abzuwehren. Infolgedessen verwandten die IT-Mitarbeiter viel Zeit und Mühe darauf, diese Bedrohungen zu neutralisieren.

Die manuelle Vorfallreaktion führte zu größeren Performance-Einbußen und Auswirkungen auf das Unternehmen, als wenn die Angriffe automatisch abgefangen worden wären. Alexander Bronnhuber, Leiter IT-Services (Digital Marketing, Application Lifecycle Management und Production IT) bei KUKA, erklärt: „Mit jeder Stunde, die unsere Website nicht erreichbar ist, verlieren wir eine beträchtliche Anzahl von Leads, die nicht in unser CRM-System einfließen. Das hat zwar keine Auswirkungen auf die Produktion, schadet aber unserem Marketing und der Kundenerfahrung.“

Cloudflare-Lösungen schaffen wichtige Transparenz und sorgen für Bedrohungsschutz

Nach Einführung der Cloudflare-WAF war KUKA viel besser in der Lage, Angriffe auf die eigene Website zu erkennen und abzuwehren. KUKA-Projektarchitekt Christian Fürst sagt: „Tatsächlich ist es so, dass wir jetzt mehr Angriffe erkennen, weil Cloudflare niedrigschwellige Attacken registriert, die uns früher entgangen sind.“

Auch die Neutralisierung dieser Bedrohungen ist für KUKA inzwischen deutlich einfacher zu bewerkstelligen. In der Vergangenheit wurden Rohdatenprotokolle und Daten zu Traffic-Strömen manuell erhoben und analysiert, um Bedrohungen zu identifizieren. Heute werden die Daten automatisch erfasst, analysiert und im Cloudflare-Dashboard angezeigt. Laut Bronnhuber hat sich dadurch der Zeitaufwand für die Bewältigung dieser Angriffe drastisch verringert: „Wir arbeiten in dreiwöchigen Sprints. Manchmal verbrachten wir eine Mannwoche pro Sprint mit der Abwehr von Angriffen. Jetzt verzeichnen wir vielleicht zweimal im Monat einen Angriff, bei dem eine IP-Adresse manuell im Cloudflare-Dashboard gesperrt werden muss.“

Durch den vom Cloudflare-Netzwerk gebotenen Schutz beschleunigt und vereinfacht sich auch die Vorfallreaktion. Früher konnte ein Angriff dazu führen, dass die KUKA-Server nicht mehr so schnell reagierten. Das machte es schwierig, Daten zu erheben und die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Jetzt werden Angriffe blockiert, bevor sie die Systeme des Unternehmens überhaupt erreichen. Dadurch verbessert sich die Server-Performance, zugleich wird eine manuelle Datenerfassung und Angriffsabwehr überflüssig.

Cloudflare bietet Bedrohungsschutz, Optimierung der Netzwerk-Performance und unübertroffenen Kundenservice

KUKA hat sich nach einem Proof of Concept-Vergleich mit anderen Lösungen für Cloudflare entschieden. Cloudflare war zwar nicht die einzige Lösung, die die funktionalen Anforderungen von KUKA vollständig erfüllte, zeichnete sich aber durch das beste Gesamtpaket aus. Dazu zählen die automatische Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen und eine verbesserte Performance von Webanwendungen. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal war dabei Argo Smart Routing. Mit der Aktivierung von Argo konnte Cloudflare dank dem optimierten Traffic-Routing die Konsistenz der Reaktionszeiten um 45 % verbessern. Auch die Time to First Byte verbesserte sich um durchschnittlich 11,5 % und bei Traffic von weit entfernten Standorten verkürzte sich die Ladegeschwindigkeit dank des globalen Cloudflare-Netzwerks sogar um 25 %.

Neben dem vielfältigen Angebot an Funktionen war auch die Firmenkultur von Cloudflare ein wichtiges Kaufargument für KUKA. Projektmanager Rainer Stein meint: „Wenn man IT-Lösungen evaluiert und feststellt, dass ein potenzieller Lieferant nicht wirklich daran interessiert ist, auf Augenhöhe zu arbeiten, sollte man vielleicht gleich von einer Zusammenarbeit absehen. Bei Cloudflare hat man das Gefühl, dass das Unternehmen Teil des KUKA-Teams ist.“

Auch in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit hatte Cloudflare die Nase vorn. „Man klickt auf das Dashboard und bekommt sofort ein Gefühl dafür, wie die Software funktioniert. Ich musste keine Schulung absolvieren, um mit dem System arbeiten zu können“, so Bronnhuber.

Innovationsdenken fördern

KUKA ist bekannt für Innovationsstärke und die Fähigkeit, sich den Bedürfnissen des Marktes anzupassen. Durch die Partnerschaft mit Cloudflare stellt das Unternehmen sicher, dass seine Websites für Kunden erreichbar sind und Schutzmaßnahmen gegen neue Cyberbedrohungen ergriffen werden. Fürst sagt: „Cloudflare passt zu unserer agilen und ergebnisorientierten Arbeitsweise. Durch die Lösungen und den Support sparen wir wertvolle Zeit. Wir können uns wieder darauf konzentrieren, voranzukommen, anstatt unseren Status quo gegen Angriffe zu verteidigen.“

KUKA
Key Results
  • Durch die Cloudflare-WAF werden gut ein Dutzend Stunden in der Woche eingespart, da auf Sicherheitsvorfälle nicht mehr manuell reagiert werden muss.

  • Die automatisierte Datenerfassung und Bedrohungserkennung machen bislang unbemerkte Angriffe sichtbar.

  • Durch den Einsatz von Argo Smart Routing wurde die Time to First Byte um bis zu 25 % verkürzt und damit die Kundenzufriedenheit verbessert.

Ein Klick auf das Cloudflare-Dashboard und man bekommt sofort ein Gefühl dafür, wie die Software funktioniert. Ich musste keine Schulung absolvieren, um mit dem System arbeiten zu können.

Alexander Bronnhuber
Leiter IT-Services (Digital Marketing, Application Lifecycle Management und Production IT)

Cloudflare passt zu unserer agilen und ergebnisorientierten Arbeitsweise. Durch die Lösungen und den Support sparen wir wertvolle Zeit. Wir können uns wieder darauf konzentrieren, voranzukommen, anstatt unseren Status quo gegen Angriffe zu verteidigen.

Christian Fürst
Projektarchitect