Was ist ein Domainname-Registrar?

Ein Domainname-Registrar stellt Domain-Registrierungen für die breite Masse bereit. Ein häufiger Irrtum ist, dass Registrare Domainamen verkaufen. Diese Domainnamen sind jedoch im Besitz von Registries und können nur von Benutzern geleast werden.

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Domain-Name-Registrar definieren
  • Der Unterschied zwischen einem Registrar, einer Registry und einem Registranten

Ähnliche Inhalte


Möchten Sie noch mehr erfahren?

Abonnieren Sie theNET, Cloudflares monatliche Zusammenfassung der beliebtesten Einblicke in das Internet!

Lesen Sie die Cloudflare Datenschutzrichtlinie, um zu erfahren, wie wir Ihre persönlichen Daten sammeln und verarbeiten.

Link zum Artikel kopieren

Kostenloses DNS – inkl. in jedem Cloudflare-Tarif

Was ist ein Domainname-Registrar?

Ein Domain-Name-Registrar ist ein Unternehmen, das die Reservierung von Domainnamen sowie die Zuweisung von IP-Adresse für diese Domainnamen übernimmt. Domainnamen sind alphanumerische Aliase, die für den Zugriff auf Websites verwendet werden. Der Domainmame von Cloudflare lautet beispielsweise „cloudflare.com“ und die IP-Adresse wäre beispielsweise 192.0.2.1 (nur ein Beispiel). Domain-Namen erleichtern den Zugriff auf Websites, ohne dass Sie sich alphanumerische IP-Adressen merken und eingeben müssen. (Weitere Informationen zur Funktionsweise finden Sie unter Was ist DNS?)

Abfrage von Domainnamen

Beachten Sie, dass Registrare Domain-Namen nicht verwalten und pflegen. Diesen Teil übernehmen die Domain Name Registries.

Was ist der Unterschied zwischen einem Registrar und einer Registry?

Registries sind Organisationen, die die Top-Level-Domains (TLDs) „.com“ und „.net“ verwalten – insbesondere indem sie die Aufzeichnungen darüber führen, welche einzelnen Domains zu welchen Personen und Organisationen gehören. Diese Registries werden von der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) verwaltet – einer Abteilung der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), einer globalen Organisation, die verschiedene Prozesse und Datenbanken koordiniert, die die Grundfunktionen des Internets unterstützen.

Die Registries delegieren den kommerziellen Verkauf von Domains an die Registrare. Wenn ein Registrar beispielsweise eine „.com“-Domain an einen Endnutzer (oder „Registrant“) verkauft, muss der Registrar VeriSign – die Registry für „.com“-Domains – benachrichtigen. Der Registrar muss außerdem eine Gebühr an VeriSign zahlen, die in den Preis einfließt, den der Registrar dem Endnutzer in Rechnung stellt.

Unterschied zwischen einem Registrar, einer Registry und einem Registranten

Es funktioniert ganz wie bei einem Autohaus. Ein Kunde, der ein Auto kaufen möchte, betritt den Ausstellungsraum und wird von einem sachkundigen Vertriebsmitarbeiter über die verfügbaren Autos informiert. Wenn der Kunde ein Auto kauft (in diesem Beispiel ein Auto, das gerade nicht auf Lager ist), muss der Händler das Auto bei dem Hersteller bestellen. Der Kunde holt schließlich das Auto ab und erhält den Kundenservice vom Händler.

Ein Registrar ist wie ein Händler für Domainnamen, und die Registry ist wie der Hersteller. Der Registrar erleichtert die Transaktionen und bietet Supportleistungen an, während die Registry für die Herstellung und Lieferung der Waren verantwortlich ist. Dabei ist zu beachten, dass ein wesentlicher Unterschied zwischen der Registrierung einer Domain und dem Kauf eines Autos darin besteht, dass Verbraucher Autos besitzen können, Domainnamen aber theoretisch nur leasen.

Was bedeutet es, einen Domainnamen zu „besitzen“?

Obwohl man oft davon spricht, Domainnamen zu kaufen und zu besitzen, sind es in Wirklichkeit die Registries, die alle ihre Domain-Namen besitzen. Registrare bieten Kunden einfach die Möglichkeit, diese Domain-Namen für eine begrenzte Zeit zu reservieren.

Die maximale Reservierungsdauer für einen Domainnamen beträgt zehn Jahre. Ein Nutzer kann einen Domainnamen länger als zehn Jahre behalten, da die Registrare in der Regel eine unbegrenzte Verlängerung der Reservierung zulassen. Aber der Nutzer ist nie wirklich Eigentümer der Domain, er mietet sie nur.

Sind Registrare die einzigen, die Domainnamen-Registrierungen verkaufen können?

Wiederverkäufer sind eine weitere Art von Unternehmen, die Domainnamen verkaufen. Diese Wiederverkäufer verkaufen Domainnamen im Namen eines Registrars und erhalten dafür einen Finderlohn. Diese Wiederverkäufer sind zwar legitim, werden aber in der Regel als Nebengeschäft betrieben und verfügen daher nicht immer über einen engagierten Kundensupport.

Auf den Websites von Wiederverkäufern wird selten ausdrücklich angegeben, dass sie Wiederverkäufer sind. So kann es schwierig sein, sie von Registraren zu unterscheiden. Glücklicherweise gibt es eine einfache Möglichkeit, festzustellen, ob ein Unternehmen ein legitimer Registrar ist: ICANN hat eine öffentliche Liste aller akkreditierten und aktiven Domain-Name-Registrare auf ihrer Website.

Wie schützen Domainnamen-Registrare die Privatsphäre der Benutzer?

Jeder, der einen Top-Level-Domainnamen reserviert, muss die WHOIS-Informationen für diese Domain ausfüllen. Dies sind Informationen über die Person, die die Domain registriert hat (der Registrant), einschließlich Name, E-Mail-Adresse, Anschrift und Telefonnummer.

Viele Registrare bieten auch eine private Registrierung an. In dieser Vereinbarung werden die Informationen des Registrars in der WHOIS-Liste für diese Domain bereitgestellt, und der Registrar fungiert als Proxy für den Registranten. Diese private Registrierung ist nur so sicher wie der Registrar, da die tatsächlichen Informationen des Registranten in der Datenbank des Registrars gespeichert sind.

Welche Rolle spielen die Registrare bei der DNS-Sicherheit?

Als Organisationen, die Domain-Registrierungen verkaufen und Zugang zu Registrierungsinformationen haben, müssen Registrare ihre Daten und ihren Zugang vor böswilligen Akteuren schützen.

In der Vergangenheit haben einige Registrare eine Rolle bei Domain-Hijacking-Angriffen gespielt, bei denen entweder die Registrierung eines Domainnamens ohne die Erlaubnis der ursprünglichen Registranten geändert oder die Privilegien von Domain-Hosting- und Registrar-Software-Systemen missbraucht werden. Ein Beispiel für Domain-Hijacking ist ein Angreifer, der eine bestimmte Domain auf eine andere Website umleitet, um sich als die ursprüngliche Website auszugeben oder deren Geschäft zu stören.

Die ICANN empfiehlt Registraren eine Reihe von Maßnahmen, um Domain-Hijacking zu verhindern, darunter:

  • Bessere Verwaltung von AuthInfo Codes – zufällig generierte Codes, die bei der Übertragung von Domains eine Rolle spielen
  • Bessere Implementierung von Domainsperren – Einstellungen, die die Übertragung von Domains verhindern
  • Verbesserte Identitätsprüfung für alle Registrierungsprozesse
  • Verbesserte Aufbewahrung von Aufzeichnungen für Domainänderungen

Ist Cloudflare ein Registrar?

Cloudflare betreibt einen Domainnamen Registrar – natürlich mit dem Namen Cloudflare Registrar – der die Erneuerung der Domainnamenregistrierung ohne Aufschläge oder Verlängerungsgebühren und mit einigen zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen anbietet. Im Grunde genommen ist Cloudflare Registrar kostenlos – die einzigen Kosten sind die, die von den Registrierungsstellen und der ICANN erhoben werden.

Erfahren Sie mehr über Cloudflare Registrar und übertragen Sie Ihre eigene Domain zu Cloudflare hier.