Was geschieht mit abgelaufenen Domains?

Wenn ein Registrant seinen Domainnamen nicht erneuert, läuft die Domain nach einer Kulanzfrist ab. Abgelaufene Domains können vom Registrar versteigert werden.

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Erklären, was passiert, wenn Domains auslaufen
  • Erfahren Sie mehr über Domainbesetzungen und Domain-Parking
  • Erfahren Sie, wie man abgelaufene Domains kauft

Ähnliche Inhalte


Möchten Sie noch mehr erfahren?

Abonnieren Sie theNET, Cloudflares monatliche Zusammenfassung der beliebtesten Einblicke in das Internet!

Lesen Sie die Cloudflare Datenschutzrichtlinie, um zu erfahren, wie wir Ihre persönlichen Daten sammeln und verarbeiten.

Link zum Artikel kopieren

Was passiert mit abgelaufenen Domainnamen?

Nach dem Ablauf einer Domain gibt es eine Reihe von möglichen Szenarien: Die Domain kann vom Registranten erneuert werden, sie kann bei einer Auktion erworben werden, sie kann zur Registry (der primären Datenbank für Domainnamen) zurückkehren oder Gegenstand einer Domainbesetzung werden. Bevor eines dieser Ereignisse eintritt, hat derjenige, der die Domain geleast hat (der Registrant), in der Regel die Möglichkeit, die Rechte zur Nutzung seines abgelaufenen Domainnamens zurückzukaufen. Es ist jedoch viel einfacher, den Domainnamen zu erneuern, bevor er ausläuft.

Zeitleiste für abgelaufene Domains

Woher weiß ein Registrant, wann seine Domain abläuft?

Es liegt in der Verantwortung des Registrars, seine Kunden über den bevorstehenden Ablauf ihrer Domains zu informieren. Einige unseriöse Registrare warten jedoch den Ablauf der Domain ab, kaufen die Domain und versuchen sie dann zu einem viel höheren Preis an den ursprünglichen Registranten zurückzuverkaufen. Dies ist eine Form der Domainbesetzung.* Erfahren Sie mehr über die Wahl des richtigen Registrars für Domains.

Registranten können das Ablaufdatum ihrer Domains auch selbst über eine WHOIS-Abfrage überprüfen. Zu den WHOIS-Daten gehören der Eigentümer der Domain, die Kontaktdaten des Registranten, das Kaufdatum und das Ablaufdatum der Domain. WHOIS ist keine zentrale Datenbank. Die Daten werden von den verschiedenen Registraren und Registrys verwaltet, die von der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) zertifiziert sind.

*Domainbesetzung oder Cybersquatting bezieht sich auf Registranten, die Domainnamen registrieren, bevor andere Personen oder Organisationen, die diese Namen haben möchten, eine Chance dazu bekommen – das geschieht oft unter Verletzung von Markenrechten. Cybersquatter versuchen manchmal, Geld von denjenigen zu erpressen, denen die Domain rechtmäßig gehören sollte. Domainbesetzung unterscheidet sich von Domain-Parking. Bei Domain-Parking registriert jemand eine Domain, die er nicht aktiv nutzt, ohne zu versuchen, sie an jemand anderen zu verkaufen.

Kann der ursprüngliche Registrant abgelaufene Domains verlängern?

In der Regel gibt es eine Kulanzfrist, in der der Registrant die Domain ohne Zusatzgebühren zurückkaufen kann, aber die Länge der Kulanzfrist ist von Registrar zu Registrar unterschiedlich. Sie kann eine oder zwei Wochen lang sein, bis zu einem Jahr dauern oder überhaupt nicht angeboten werden (obwohl seriöse Registrare immer eine Kulanzfrist anbieten). Die Dauer der Kulanzfrist hängt auch von der Art der verwendeten Top-Level-Domain (wie .com, .org, .net) ab.

Nach der Kulanzfrist gibt es in der Regel einen Zeitraum, den so genannten Tilgungszeitraum, in dem der Registrant seine Domain noch verlängern kann. Registrare verlangen in der Regel zusätzlich zur Verlängerungsgebühr eine Rücknahmegebühr für die Verlängerung während dieses Zeitraums. Die Rücknahmefrist ist nur wenige Wochen lang, höchstens 30 Tage.

Wann und wie kann ein neuer Registrant abgelaufene Domains kaufen?

Erst nach Ablauf der Kulanzfrist und der Tilgungsfrist (falls der Registrar beides anbietet) kann jemand, der nicht der ursprüngliche Registrant ist, die Nutzungsrechte an einem abgelaufenen Domainnamen erwerben. Diese beiden Fristen können zusammen ein paar Wochen betragen, aber auch weit über ein Jahr dauern. Danach befindet sich die Domain für eine kurze Zeit in der Phase „Löschung ausstehend“.

Nach Ablauf dieser Fristen kann der Registrar die Domain auf dem freien Markt versteigern. Zu diesem Zeitpunkt kann die Domain vom Höchstbietenden erworben werden. Es werden jedoch nicht alle abgelaufenen Domains versteigert.

Was bedeutet „pending delete“ (Löschung ausstehend)?

Eine Domain befindet sich nach Ablauf der Tilgungsfrist für ca. 5 Tage in einem Zustand, der „Löschung ausstehend“ genannt wird. Ausstehendes Löschen bedeutet, dass die Domain demnächst abläuft, aber noch nicht für die Öffentlichkeit verfügbar ist. Die Domain wird nicht wirklich gelöscht, wenn der Zeitraum der ausstehenden Löschung endet, aber der WHOIS-Eintrag wird gelöscht.

Kann ein Registrant seine eigene Domain löschen?

Das Löschen der Domains bedeutet nicht, dass die Domains dauerhaft verschwinden, aber einige Registrare erlauben es Registranten, die Registrierung ihrer Domain zu beenden. Andere Registrare erlauben es Registranten nicht, ihre Registrierung vor dem natürlichen Auslaufen der Domain zu beenden. In beiden Fällen wird die Domain anschließend in der Regel dem Höchstbietenden zur Verfügung gestellt.

Was passiert, wenn eine abgelaufene Domain nicht gekauft wird?

Wenn niemand eine abgelaufene Domain kauft, kann sie nach einer bestimmten Zeit an die ursprüngliche Registry zurückgegeben werden. Sie wird erst wieder verfügbar sein, wenn die Registry sie freigibt.