Was ist Round-Trip Time? | Definition von RTT

Die Round-Trip Time (RTT) ist die Dauer in Millisekunden (ms), die eine Netzwerkanfrage benötigt, um von einem Startpunkt zu einem Ziel und wieder zurück zum Startpunkt zu gelangen

Lernziele

Nach Lektüre dieses Artikels können Sie Folgendes:

  • Round-Trip Time (RTT) definieren
  • Verstehen, wie RTT genutzt wird
  • Faktoren erklären, die die RTT beeinflussen können
  • Die Möglichkeiten verstehen, wie ein CDN die RTT verkürzen kann

Link zum Artikel kopieren

Was ist Round-Trip Time?

Die Round-Trip Time (RTT) ist die Dauer in Millisekunden (ms), die eine Netzwerkanfrage benötigt, um von einem Startpunkt zu einem Ziel und wieder zurück zum Startpunkt zu gelangen. Die RTT ist eine wichtige Messgröße zur Ermittlung des Zustands einer Verbindung in einem lokalen Netzwerk oder im allgemeinen Internet. Netzwerkadministratoren nutzen sie häufig, um die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit von Netzwerkverbindungen zu diagnostizieren.

Die Verkürzung der RTT ist ein Hauptziel eines CDN. Verbesserungen der Latenz können gemessen werden, indem die Round-Trip Time verkürzt wird und Instanzen beseitigt werden, in denen Round-Trips notwendig sind. Das geschieht beispielsweise durch Ändern des Standard-TLS/SSL-Handshakes.

Das auf praktisch allen Computern verfügbare Ping-Dienstprogramm ist eine Methode zum Schätzen der Round-Trip Time. Hier ist ein Beispiel für mehrere Pings an Google, in dem die Round-Trip Time berechnet wird. Beachten Sie, dass eine der Pingzeiten – 17,604 ms – größer ist als die anderen.

Beispiel für Ping RTT

Wie funktioniert die Round-Trip Time?

Die Round-Trip Time gibt die Zeitdauer an, die Daten benötigen, um zu einem anderen Ort hin- und wieder zurückzugelangen. Angelehnt an die Lektion über Vorteile der CDN-Latenz, sagen wir einmal, dass ein Benutzer in New York einen Server in Singapur kontaktieren will.

Wenn der Benutzer in New York die Anfrage stellt, wird der Netzwerk-Traffic über viele verschiedene Router an verschiedenen physischen Standorten geleitet, bevor er auf dem Server in Singapur beendet wird. Der Server in Singapur sendet dann eine Antwort über das Internet an den Standort in New York zurück. Sobald die Anfrage in New York beendet wird, kann eine grobe Schätzung der Zeitdauer erfolgen, die für den Round-Trip zwischen den beiden Standorten benötigt wird.

Karte der Round-Trip-Zeit

Es ist wichtig zu beachten, dass die Round-Trip Time ein Schätzwert und kein garantierter Wert ist. Der Pfad zwischen den beiden Standorten kann sich im Laufe der Zeit ändern. Aber auch andere Faktoren wie die Überlastung des Netzwerks können auftreten und die Gesamttransitdauer beeinflussen. Trotzdem ist die RTT eine wichtige Messgröße, um zu verstehen, ob eine Verbindung hergestellt werden kann, und wenn ja, wie lange die Reise ungefähr dauert.

Welche Faktoren beeinflussten die RTT häufig?

Infrastrukturkomponenten, Netzwerk-Traffic und physische Entfernung auf dem Pfad zwischen einer Quelle und einem Ziel sind potenzielle Faktoren, die die RTT beeinflussen können.

Liste von Faktoren, die die RTT beeinflussen:

  • Die Art des Übertragungsmediums. Die Art und Weise, wie Verbindungen hergestellt werden, beeinflusst die Schnelligkeit der Verbindung. Verbindungen über Glasfaser verhalten sich anders als solche über Kupfer. Ebenso verhält sich eine Funkverbindung anders als Satellitenkommunikation.
  • LAN-Traffic (Local Area Network). Die Menge des Traffics im LAN kann Verbindungsengpässe verursachen, noch bevor der Traffic das allgemeine Internet erreicht. Wenn beispielsweise viele Benutzer gleichzeitig einen Video-Streaming-Dienst nutzen, kann sich die Round-Trip Time verlängern, obwohl das externe Netzwerk über reichlich Kapazität verfügt und normal funktioniert.
  • Serverreaktionszeit. Die Zeit, die ein Server benötigt, um eine Anfrage zu verarbeiten und zu beantworten, ist ein potenzieller Engpass bei der Netzwerklatenz. Wenn ein Server mit Anfragen überflutet ist, wie bei einem DDoS-Angriff, kann seine Fähigkeit, effizient zu reagieren, beeinträchtigt sein, was zu einer erhöhten RTT führt.
  • Anzahl der Knoten und Überlastung. Abhängig vom Pfad, den eine Verbindung über das Internet nimmt, kann sie über eine andere Anzahl von Zwischenknoten oder „Hops“ geroutet werden. Im Allgemeinen ist eine Verbindung umso langsamer, je größer die Anzahl der Knoten ist, die sie nutzt. An einem Knoten kann es auch zur Netzwerküberlastung durch anderen Netzwerk-Traffic kommen, was die Verbindung verlangsamt und die RTT vergrößert.
  • Physische Distanz. Obwohl eine CDN-optimierte Verbindung häufig die Anzahl der zum Erreichen eines Ziels erforderlichen Hops verkleinern kann, so kann sie jedoch die durch die Lichtgeschwindigkeit auferlegte Begrenzung nicht aufheben. Die Distanz zwischen Start- und Endpunkt ist ein die Netzwerkkonnektivität begrenzender Faktor, der nur kleiner wird, wenn Inhalte näher an die anfragenden Benutzer herangeführt werden. Um dieses Hindernis zu überwinden, cacht ein CDN Inhalte näher an den anfragenden Benutzern und verkürzt so die RTT.

Wie kann ein CDN die RTT verbessern?

Durch die Bereitstellung von Servern innerhalb von Internet Exchange Points und durch besondere Beziehungen zu Internetprovidern und anderen Netzbetreibern kann ein CDN die Netzwerkpfade zwischen den Standorten optimieren. Das verkürzt die RTT und verbessert die Latenz für Besucher, die auf im CDN gecachte Inhalte zugreifen.

In der Lektion zur CDN-Performance lernen Sie, wie Caching, Platzierung im Rechenzentrum, Reduzierung der Dateigröße und andere Optimierungen die Latenz verringern und die RTT verkürzen. Sie erfahren, wie die Nutzung des CDN von Cloudflare die RTT verkürzt.